Phasenübergänge / Phase Transitions

Wenn ein Stoff in einen anderen Aggregatzustand übergeht, spricht man von einem Phasenübergang. Fast jede Substanz ist, je nach Temperatur, mal fest, mal flüssig, mal gasförmig. Es ist immer noch die gleiche Substanz, doch bei einem Phasenübergang ändern sich schlagartig die Eigenschaften dieser Substanz. Das entspricht grob den vier klassischen Elementen Erde, Wasser, Luft und Feuer.
Genau das ist in den Fotografien von Eva Brunner zu sehen. Der Moment des Phasenübergangs, in dem alles uneindeutig ist, wo noch unklar ist, was sich am Ende herauskristallisieren könnte. Überall sieht man Dinge, bei denen man sich erst einmal fragt, ob sie fest, fließend oder flüchtig sind. Der Übergang von Stein zu Erde zu Schlamm zu Wasser. Oder Wolken, die sich in Glas spiegeln, zugleich luftig und fest.
Und das Ganze ist ein Ansammlung von Pigmenten auf Alu-Dibond kaschiert, also letztlich wieder ein Objekt im festen Aggregatzustand. Doch eigentlich geht es um das Licht, das wir sehen, die Energie, der vierte Aggregattustand. Eingefangen vom lebenden Auge und von der mechanischen Kamera der Fotografin, digital gespeichert und auf der Fotografie wieder sichtbar gemacht, zum Leben erweckt.
Text: Dr. Bernhard Kempen